Biografie

Miriam Overlach

Harfenistin, lebt in Amsterdam und ist am liebsten auf allerlei verschiedenen musikalischen Gebieten tätig: Sie spielt in Ensembles für neue Musik und Orchestern, tritt als Solistin und Kammermusikerin auf, improvisiert mit Musikern aus Klassik und Jazz und arbeitet mit Künstlern anderer Disziplinen. Daneben leitet und iniziiert sie gerne eigene Projekte.

Miriam war erste Preisträgerin im Internationa- len Harfenwettbewerb Martine Géliot, des ‚Vriendenkrans Concours‘ (Solistenwettbewerb des Concertgebouw), des Niederländischen Harfenwettbewerbes 2007, des ‚Grachtenfestival Conservatorium Concours‘ (Niederländischer Hochschulwettbewerb) 2006. 2008 erhielt sie im Deutschen Musikwettbewerb einen Stipendienpreis und spielte 2010 in der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler. Ihre Solo Debüt CD erschien 2008 beim Label des niederländischen Klassikradios AVRO.

Miriam leitet seit fast 15 Jahren das Ensemble Lumaka mit Streichern, Flöte und Harfe. Das Ensemble gewann zu Studienzeiten diverse (internationale) Kammermusikwettbewerbe. Momentan widmet sich Lumaka hauptsächlich der Aufführung von (teils unbekannter und in Archieven verschollener) Musik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eine eigene Amsterdammer Konzertreihe und Musiktheaterproduktionen mit Werken aus dieser Epoche gehörten zu den jüngsten Aktivitäten des Ensembles, sowie die Einspielung der CD Sepia & Amaranth beim Label Et’Cetera.

Miriam spielt regelmässig mit dem Concertgebouw Orchester, dem Nederlands Philharmonisch Orkest und ist zu Gast in Ensembles für zeitgenössische Musik, wie dem Ensemble Modern Frankfurt oder beim Oh ton-ensemble. 2007/2008 war sie Mitglied in der Lucerne Festival Academy wo sie unter Leitung von Pierre Boulez und Peter Eötvös spielte.

Miriams Neugier an aktuellen Entwicklungen in Kunst und Musik ergaben sich verschiedene Zusammenarbeiten im Bereich neuer Konzertformen und Musiktheater, mit Tänzern und Theatermachern, Lichtkünstlern und Schriftstellern.
Ihre Liebe zu zeitgenössischer Musik findet sich in diversen Zusammenarbeiten mit Kom- ponisten (wie z.B. Martin Schüttler, Johannes Kreidler, Bart de Vrees oder Ruud Roelofsen) und improvisierenden Musikern wieder, sowie auch in der in 2014 entstandenen Homepage www.composingforharp.com mit methodischen Videos für Komponisten über Harfentechnik. Seit 2017 spielt sie für die Stockhausen-Stiftung das Harfenduo Freude aus Stockhausen’s Zyklus KLANG.

In den letzten Jahren ist Miriam oft zu Gast an niederländischen Musikhochschulen und in Jurys von (internationalen) Wettbewerben.